§1 Allgemeine Bestimmungen

Abs.1
Die nachfolgenden AGB gelten für alle mir erteilten Aufträge. Sie gelten mit absenden eines Auftrages als vereinbart!

Abs.2
Ein “Lichtbild” im Sinne dieser AGB ist ein Produkte, gleich in welch technischer Form oder in welcher Art Medium es erstellt wurde oder vorliegt. (Negativ, Dia-Positiv, Papierbild, Still-Video, elektronisches Stehbild in digitalisierter Form, Video etc.)


§2 Urheberrecht

Abs.1
Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu. Die hergestellten Lichtbilder sind, falls nicht anders ausgemacht wurde, nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.

Abs.2
Werden die Nutzungsrechte übertragen, ist jeweils nur das private Nutzungsrecht gemeint. Die Bildaufnahmen sind erst nach vollständiger Bezahlung aller Rechnungen Eigentum des Auftraggebers.

Abs.3
Die Vervielfältigung eines Lichtbildes i.S. vom § 60 UrhG ist ausdrücklich Untersagt. Bei der Verwendung digitaler Medien im Internet, muss der Fotograf als Urheber des Bildes genannt werden. Eine Verletzung dieser Bestimmung berechtigt zum Schadensersatz.


§3 Vergütung

Abs.1
Für die Herstellung der Bilder werden ausgeschriebene Preise festgesetzt! Entstehende Nebenkosten wie z.B. Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiokosten etc., sind vom Auftraggeber zu tragen. Gegenüber Endverbrauchern werden die Endpreise OHNE MWSt. ausgewiesen. (“Kleinunternehmer i.S.d. § 19 UStG”

Abs.2
Fällige Rechnungen sind zu Sofort ohne Abzug zu zahlen. Der Auftraggeber gerät in Verzug, wenn er fällige Rechnungen nicht spätestens 3 Tage nach Zugang einer Rechnung begleicht.

Abs.3
Dem Fotografen bleibt vorbehalten, den Verzug durch Erteilung einer nach Fälligkeit zugehenden Mahnung inkl. Mahnkosten i.H.v. 10,- € je Mahnung, zu berechnen. Ggf. Kosten für die Erforschung neuer Anschriften sind ebenfalls vom Auftraggeber zu bezahlen. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder Eigentum des Fotografen.

Abs.4
Wird die für die Durchführung des Auftrages vorgesehene Zeit überschritten, so erhöht sich das Honorar des Fotografen in 1/4-Stündlicher Berechnung entsprechend des Stundensatzes (Stundensatz = 80,- €). Bei Vorsatz oder Fahrlässigkeit des Auftraggebers kann der Fotograf auch Schadensersatzansprüche geltend machen.

Abs. 5
Wartezeiten z.B. bei Hochzeiten (oder anderen) zwischen zwei Modulen wird wie aus Abs.4 berechnet!

Abs.6
Buchungen über das Internet sind direkt nach Eingang der Buchungsbestätigung fest eingetragen. Der Fotograf ist im Fall einer Stornierung berechtigt, den Gesamtbetrag des ausgemachten Auftrages in Rechnung zu stellen


§4 Anzahlungen & Gebühren

Abs.1
Für Fotoshootings wird eine Buchungsgebühr in Höhe von 10,- € berechnet!
Für Hochzeiten wird eine Anzahlung in Höhe von 30% des gebuchten Wertes berechnet!

Abs.2
Buchungsgebühren werden nach erfolgtem Shooting komplett zurück gezahlt. Ausnahme bei vom Fotografen reduzierten DVDs oder Zubuchungen. Bei Zubuchungen wird die Gebühr verrechnet.
Nach erfolgter Hochzeit, wird die noch offene Summe des gebuchten Wertes zu sofort fällig!

Abs.3
Sollte ein Shooting oder eine Hochzeit storniert werden, verfällt die Gebühr/Anzahlung als Ausfallentschädigung an den Fotografen.

Abs. 4
Sollte eine Hochzeit verschoben werden, verfallen 50,- Euro Aufwandsentschädigung an den Fotografen. Die ausstehende Restsumme erhöht sich somit um diesen Betrag.
Sollte ein Fotoshooting verschoben werden, verfällt die Buchungsgebühr als Aufwandsentschädigung an den Fotografen.


§5 Bildbearbeitung

Abs.1
Bei Erstellung einer Bildaufnahme ist die einfache Retusche von Bildern inklusive. Einfache Retusche sind Fleckenbeseitigungen, auffällige Pickelentfernung, Farb- und Kontrastangleichung. Andere Wünsche sind nur gegen Aufpreis möglich. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrückliche Bearbeitungswünsche hinsichtlich der Gestaltung der Bilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildbearbeitung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Bildaufnahme Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Fotograf behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.

Abs.2
Eine Bearbeitung der Bilder durch andere als der Fotografen ist ausdrücklich nur mit schriftlicher Zusage des Fotografen erlaubt! Bei Zustimmung muss diese Bearbeitung speziell gekennzeichnet werden! Eine Verletzung dieser Bestimmung berechtigt zum Schadensersatz.

Abs.3
Bildbearbeitungen von Bildern aus Gutscheinen & Buchungen, die nicht spätestens ZWEI WOCHEN nach Shootingdatum bestellt bzw. genannt wurden, verfallen von der Bearbeitungspflicht. Ein extern gemachter Shootingvertrag mit ausgewiesener Bildbearbeitungsanzahl verfällt ebenfalls mit entsprechendem Zeitraum. Die Kosten bleiben von der Nichtbearbeitung unberührt und müssen im vollem Rahmen getragen werden.


§6 Haftung

Abs.1
Für die Verletzung von Pflichten, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit wesentlichen Vertragspflichten stehen, haftet der Fotograf für sich und seine Erfüllungsgehilfen nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

Abs.2
Der Fotograf verwahrt die RAW-Daten der gemachten Bilder freiwillig. Er ist nicht verpflichtet, von ihm aufbewahrte digitale Medien zu verwahren. Haftung für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der ausgelieferten Bilder obliegt bei der Druckerei!

Abs.3
Der Auftraggeber ist verpflichtet, den zugestellten Umschlag mit den Bildern vor der Öffnung auf äußere Schäden zu untersuchen und ggf. Bilder von Beschädigungen des ungeöffneten Umschlags zu machen! Das Umtauschrecht beschädigter Bilder verfällt, wenn ein solches Bild nicht als Nachweis für die Druckerei gemacht wurde!

Abs.4
Der Auftraggeber ist nach Abschluss des Termins dazu aufgefordert, auf sein körperliches Wohlbefinden acht zu geben.


§7 Stornierung

Abs.1
Der Auftraggeber kann bis zu 7 Tage vor Beginn eines Termins selbstständig durch Klick auf den Stornierungsbutton aus der Auftragsbestätigung vom Vertrag zurücktreten.

Abs. 2
Ein Rücktritt nach bereits abgelaufenem Stornierungszeitraum ist nur möglich wenn:
eine wichtige ärztliche Anweisung durch Vorlage eines Krankenscheins nachgewiesen wird!
■ die Geburt eines Kindes eher einsetzt.
■ Bei Regen, Sturm oder Schneefall wird am Tag des Shootings telefonisch ein neuer Termin besprochen. Entscheidend sind hierfür die Wetteraussichten am ausgemachten Shootingort!


§8 Stornierungsgebühren nach Ablauf eines Stornierungszeitraumes

Stornierungen, die nach Ablauf eines Stornierungszeitraumes akzeptiert werden, werden wie folgt in Rechnung gestellt:
bis zu 3 Tage vor Beginn des Termines: 100%
■ 4-6 Tage vor dem Shooting: 50% des Auftragwertes
■ Samstags- & Sonntagstermine: 100%
■ Bei gebuchten STUDIO-SHOOTING bleibt die erhobene Studiogebühr beim gebuchten Studioinhaber!
■ bei Nichterscheinen/nicht Antritt ohne vorherige akzeptabler Rücktrittserklärung zzgl. Konventionalstrafe in Höhe von 200,- Euro


§9 Abonnements

Abs.1
Ein Abonnement kann vom Kunden, wie ein Produkt, erworben werden. Die Vorteile daraus ergeben sich aus entsprechender Variante des Abonnements. Der Inhalt des Erworbenen Abos wird per .pdf-Datei nach Zahlungseingang per Mail an den Kunden als Nachweis übermittelt!

Abs.2
Die Laufzeit eines Abonnements beträgt 12 Monate ab dem Tag der Buchung. Die Zahlung des Abos findet zu Beginn eines Quartals statt.

Abs. 3
Die Laufzeit verlängert sich nicht automatisch. Eine Informationsmail wird kurz vor Ablauf des Abos verschickt. Aus dieser geht die bitte hervor, das Abo zu verlängern. Sollte es nicht verlängert werden, so wird es als gekündigt angesehen, kann aber jederzeit reaktiviert werden! Die Kündigung vor Ablauf der 12 Monate ist nicht möglich!


§10 Datenschutz

Abs.1
Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers werden vom Fotografen digital gespeichert. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

Abs.2
Die Emailadresse des Kunden wird in den Newsletter des Fotografen aufgenommen. Der Kunde hat das Recht, sich nach Zustellung des ersten Newsletters selbstständig aus dem Verteiler zu löschen!


§11 Nutzungsvereinbarung

Abs.1
Die Verbreitung von erstellten Bildern des Fotografen im Internet und in Intranets, in Online-Datenbanken, in elektronischen Archiven, die nicht nur für den internen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt sind, ist nur nach vollständiger Bezahlung des Auftrages gestattet.

Abs.2
Der Fotograf ist nur dann berechtigt, Bilder aus einem Auftrag zu zeigen und für private Zwecke zu veröffentlichen, wenn dazu eine gesonderte Vereinbarung für das Zeigerecht des Auftragbers aufgeführt wird. Sollte der Auftraggeber im nachhinein das Zeigerecht widerrufen für das ggf. ein Rabatt ausgemacht wurde, so wird hierfür eine Rabattwiedergutmachung in Höhe von pauschal 150,- Euro berechnet. Bereits erstellte Werbematerialien sind vom Widerruf ausgeschlossen oder müssen entsprechend vom Auftraggeber ersetzt werden. Die hierfür anfallenden Mehrkosten werden dem Auftraggeber zusätzlich zu der Rabattwiedergutmachung berechnet.


§12 Schlußbestimmung

Im Fall der Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen behalten die übrigen Bestimmungen ihre Gültigkeit. Beide Vertragspartner verpflichten sich ggf. eine Bestimmung zu treffen, welche der unwirksamen Bestimmung wirtschaftlich möglichst nahe kommt. Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist Essen.


Stand: 01.10.2017